Landkreis Günzburg

München/Schwaben: Festnahme einer Abholer-Bande

Beamte der Münchner Polizei nahmen am Donnerstag, 24.09.2020, einen 22-Jährigen aus dem Landkreis Günzburg und einen 21-jährigen Augsburger fest. So genannte Geldabholer, im Themenkomplex falsche Polizeibeamte.

Die beiden waren dringend verdächtig, im Stadtteil Ludwigsvorstadt Bargeld in Höhe von mehreren tausend Euro von einer über 70-jährigen Münchnerin abholen zu wollen. Diese war zuvor von falschen Polizeibeamten angerufen worden und mit der üblichen Betrugsmasche zur Übergabe des Geldes gebracht worden. Damals wurden durch die Staatsanwaltschaft München I Haftanträge gestellt, die durch den Ermittlungsrichter erlassen wurden. Seitdem sitzen die Männer in Untersuchungshaft. Die weiteren umfangreichen Ermittlungen wurden durch die Arbeitsgruppe Phänomene beim Kriminalfachdezernat 3 des Polizeipräsidiums München übernommen.

Bei den weiteren Ermittlungen konnten zusätzliche Fälle im südbayerischen Raum und in Baden-Württemberg festgestellt werden, die den Festgenommenen zur Last gelegt werden. Teilweise gelangten die Taten erst durch die Ermittlungen zur Anzeige, da die Opfer weiterhin in der Annahme waren, mit der richtigen Polizei zusammengearbeitet zu haben oder weil sie sich schämten die Taten anzuzeigen.

Durchsuchungen und weitere Festnahmen
Bei den umfangreichen Ermittlungen konnten nun vier weitere Tatverdächtige (drei Augsburger im Alter zwischen 22 und 27 Jahren und ein 25-Jähriger mit Wohnsitz im Landkreis Aichach-Friedberg) ermittelt werden. Der sechsköpfigen Abholer-Bande können derzeit über zehn Taten beweiskräftig zur Last gelegt werden, bei denen ein Vermögensschaden in Höhe von mehreren hunderttausend Euro entstanden ist. Die Ermittler durchsuchten nun weitere Objekte im Augsburger Raum und nahmen am Dienstag, 24.11.2020 die vier weiteren Tatverdächtigen fest. Gegen drei der Männer beantragte die Staatsanwaltschaft München I bereits Haftbefehle. Beim Vierten werden derzeit noch Haftgründe geprüft. Die Arbeitsgruppe Phänomene setzt die umfangreichen Ermittlungen fort.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Werbeblock erkannt

Sie können untere Nachrichten und Meldungen nur mit deaktiviertem Webeblocker lesen. Wir stellen unsere Meldungen für sie kostenfrei zur Verfügung, dann ist es nur fair, wenn wir mit Werbung uns versuchen, zu finanzieren.