Landkreis GünzburgRegionalnachrichten

Riedhausen: Betrügerin am Telefon spricht von Strafverfahren

Ein versuchter Betrug wurde am 10.12.2020 der Polizeiinspektion Günzburg von einem Mann in Riedhausen mitgeteilt, der von einer Unbekannten auf dem Festnetzanschluss angerufen wurde.
Die Frau teilte ihm dabei mit, dass gegen ihn angeblich ein Strafverfahren wegen Verbreitens von kinderpornographischen Inhalten laufe und deshalb ein nationaler und internationaler Haftbefehl gegen ihn bestehe.

Für weitere Informationen solle er sich bei einem Beamten vom BKA Berlin melden. Der Geschädigte rief in der Folge den männlichen Unbekannten unter der angegebenen Nummer an. Dieser bestätigte ihm nochmal das genannte Strafverfahren und die Haftbefehle. Angeblich hätte er zwei Firmen in Athen und Palermo, die diese Bilder für ihn verbreiteten. Er hätte zudem zwei Briefe erhalten sollen, die er aber nicht angenommen hatte. Der unbekannte Täter gab weiter an, dass er den nationalen Haftbefehl nun außer Kraft gesetzt hätte und zugleich vorhabe, mit einem Richter in Palermo zu telefonieren, um auch den internationalen Haftbefehl außer Kraft setzen zu lassen. Dann würde er sich wieder bei ihm melden.

Der Pensionär erkannte den Betrugsversuch und täuschte Verbindungsprobleme vor, um das Gespräch zu beenden. Er verständigte sofort die Polizei. Einen erneuten Anruf des Täters nahm er nicht mehr entgegen. Es kam zu keinem Vermögensschaden.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Werbeblock erkannt

Sie können untere Nachrichten und Meldungen nur mit deaktiviertem Webeblocker lesen. Wir stellen unsere Meldungen für sie kostenfrei zur Verfügung, dann ist es nur fair, wenn wir mit Werbung uns versuchen, zu finanzieren.