Landkreis GünzburgRegionalnachrichten

Stadt Günzburg: Mehr Platz für die Außengastronomie

Die Stadt Günzburg will der Gastronomie nach dem Lockdown durch die Corona-Krise wieder auf die Beine helfen und bietet mehr Außenflächen für die Freiluftgastronomie an.

OB Jauernig: Sind wir jetzt für unsere Wirte da, damit diese auch in Zukunft für uns da sein können

„Wir brauchen jetzt einen Schulterschluss. Wir wissen, dass die Gastronomen, die Betreiber von Cafés, Bars, Kneipen und Hotels für die nächsten Wochen und Monaten noch keine wirkliche Perspektive haben. Ich persönlich halte die Außengastronomie für einen wichtigen Schlüssel der Zukunftssicherung. Deshalb lassen wir in Günzburg, wo es möglich und vertretbar ist, die Flächen zur Außenbestuhlung in nächster Zeit vergrößern. Ich hoffe sehr, dass wir durch diese Maßnahme den Umsatz in den gastronomischen Betrieben stabilisieren können“, erklärt Oberbürgermeister Gerhard Jauernig.

Flächen vergrößert – Abgaben werden gleich bleiben
Eine Begehung der Innenstadt durch die Verwaltung sowie Sicherheitskräfte fand bereits statt, sodass die Gastronomen noch in dieser Woche mit einem Schreiben der Stadtverwaltung rechnen dürfen. Darin steht, wie viel Fläche zusätzlich bestuhlt werden darf. „Die Abgaben werden trotz größerer Flächen der Sondernutzung nicht steigen. Es geht uns als Stadt nicht darum, Geld zu verdienen, sondern mit einem kommunalen Beitrag unserer Wirtschaft beizustehen“, sagt Oberbürgermeister Jauernig.

Genau um diesen Beistand, um Solidarität innerhalb der Stadtgesellschaft, bittet Oberbürgermeister Jauernig eindringlich: „Kaufen wir vor Ort ein und genießen wir unsere malerische Innenstadt auch wieder von den zahlreichen Lokalen aus.“

Nötige Rettungswege begrenzen die möglichen Flächen
Die örtlichen Gegebenheiten des Marktplatzes sowie der umliegenden Gassen erfordern jeweils eine Prüfung des einzelnen Platzes. Die Stadtverwaltung bittet um Verständnis, dass sie nicht jedem Betrieb gleich viel Fläche zusätzlich anbieten kann. Zu berücksichtigen sind beispielsweise Rettungswege.

„Wir in Günzburg sind reich an Gastronomie. Und es ist die Gastronomie, die unser Stadtbild seit Jahrzehnten prägt, es pflegt. Die Gastronomie umsorgt uns, verwöhnt uns. Hier können wir zusammenkommen, lachen, genießen und feiern. Sind wir jetzt für unsere Wirte da, damit diese auch in Zukunft für uns da sein können“, so Jauernig.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Werbeblock erkannt

Sie können untere Nachrichten und Meldungen nur mit deaktiviertem Webeblocker lesen. Wir stellen unsere Meldungen für sie kostenfrei zur Verfügung, dann ist es nur fair, wenn wir mit Werbung uns versuchen, zu finanzieren.