Landkreis Neu-UlmRegionalnachrichten

Neu-Ulm: Betrunkener Radler und Autofahrer

Am Freitagabend, den 26.02.2021, gegen 20.15 Uhr, wurde der Polizei Neu-Ulm ein gestürzter Radfahrer in der Max-Eyth-Straße mitgeteilt.
Beim Eintreffen des Rettungsdienstes und einer Polizeistreife flüchtete der 37-jährige gestürzte Radfahrer zunächst fußläufig, konnte aber nach kurzer Verfolgung ohne Gegenwehr gestellt werden. Der Grund für seinen Fluchtversuch wurde am Einsatzort schnell klar, der 37-jährige stand deutlich unter Alkoholeinfluss von über 1,1 Promille sowie dem Einfluss berauschender Mittel. Bei dem vom 37-jährigen geführtem Fahrrad wurde festgestellt, dass an diesem ein Motor verbaut wurde und es somit zum fahrerlaubnispflichtigen Kraftfahrzeug wurde. Wie im weiteren Verlauf bekannt wurde, war der 37-jährige nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis, diese wurde ihm bereits aufgrund eines zurückliegenden Vorfalls gerichtlich entzogen.

Durch das Umbauen des Fahrrades zum Kraftfahrzeug unterlag dieses auch diversen Bestimmungen im Zulassungsverfahren, welche ebenfalls nicht eingehalten wurden. Bei dem 37-jährigen wurde ein Blutentnahme durchgeführt und das „getunte“ Fahrrad sichergestellt. Nach Beendigung aller polizeilicher Maßnahmen konnte dieser wieder entlassen werden. Die bei seinem Sturz erlittenen Verletzungen wollte der 37-jährige nicht behandeln lassen, weshalb der verständigte Rettungswagen unverrichteter Dinge vom Einsatzort abrücken konnte.

Den 37-jährigen erwartet nun ein Strafverfahren unter anderem wegen Trunkenheit im Verkehr, Fahren ohne Fahrerlaubnis, Vergehen gegen das Pflichtversicherungsgesetz sowie diverse Verkehrsordnungswidrigkeiten.

Autofahrer mit über 1 Promille
Gegen 21.30 Uhr wurde ein 63-jähriger Pkw-Fahrer in der Ortsstraße zu einer allgemeinen Verkehrskontrolle angehalten. Bei der durchgeführten Kontrolle konnten die Beamten Atemalkoholgeruch feststellen, weshalb vor Ort ein Atemalkoholtest durchgeführt wurde. Der festgestellte Wert lag über der 1,1 Promille-Grenze, weshalb bei dem 63-jährigen eine Blutentnahme durchgeführt und eine Weiterfahrt unterbunden wurde. Den Pkw-Fahrer erwartet nun ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr infolge Alkohol.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Werbeblock erkannt

Sie können untere Nachrichten und Meldungen nur mit deaktiviertem Webeblocker lesen. Wir stellen unsere Meldungen für sie kostenfrei zur Verfügung, dann ist es nur fair, wenn wir mit Werbung uns versuchen, zu finanzieren.