Landkreis Neu-UlmRegionalnachrichtenTOP-Nachrichten

Weißenhorn: Flucht vor Polizei bei „Corona-Party“ – zwei Personen verletzt

Mehrere Anzeigen wegen Corona-Verstößen

In der Nacht auf Sonntag, 24.01.2021, wurde der Polizeiinspektion Weißenhorn eine Ruhestörung durch überlaute Musik in einem Ortsteil von Weißenhorn mitgeteilt.
Bei Eintreffen der Polizeistreife der Polizeiinspektion Weißenhorn konnte diese Discobeleuchtung und laute Musik in einer Wohnung im 2. Stock eines Mehrparteienhauses feststellen. Beim Betreten der Wohnung wurden insgesamt 13 Personen angetroffen, die entgegen der derzeit geltenden Kontaktbeschränkungen nach der BayIfSMV eine Party feierten. Alle anwesenden Personen waren sichtlich alkoholisiert. Nachdem die Streifenbesatzung auf den Verstoß gegen die „Corona-Regeln“ hingewiesen hatte und die Personalien der Partygäste feststellen wollte, versuchten mehrere Partygäste aus der Wohnung zu stürmen, ohne die Anweisungen der Polizeibeamten zu beachten. Eine Gruppe von sieben Personen trat gegenüber der eingesetzten Polizeistreife verbal aggressiv auf und machte deutlich, mit den polizeilichen Maßnahmen nicht einverstanden zu sein. Die anwesenden Personen zeigten sich durchgehend uneinsichtig und unkooperativ. Aufgrund der aufgeheizten Stimmung musste durch die Beamten vor Ort Unterstützung gerufen werden, um die Lage unter Kontrolle zu bringen.

Offene Brüche bei Fenstersprung
Als sich die Stimmung wieder beruhigt hatte und die Beamten mit der Identitätsfeststellung aller anwesenden Personen begannen, wurde sie darauf aufmerksam gemacht, dass zwei Partygäste aus dem Fenster im 2. OG gesprungen sind. Die beiden jungen Männer zogen sich offene Brüche zu und wurden mittelschwer verletzt in das Uniklinikum Ulm und das Bundeswehrkrankenhaus Ulm eingeliefert.

Gegen alle anwesenden Partygäste wird nun eine Ordnungswidrigkeitenanzeige aufgrund eines Verstoßes gegen das Infektionsschutzgesetz gefertigt.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Werbeblock erkannt

Sie können untere Nachrichten und Meldungen nur mit deaktiviertem Webeblocker lesen. Wir stellen unsere Meldungen für sie kostenfrei zur Verfügung, dann ist es nur fair, wenn wir mit Werbung uns versuchen, zu finanzieren.