Home » Allgemein » Deutschland & Welt » Göring-Eckardt: Mögliche Koalitionsverhandlungen ohne Trittin
Katrin Göring-Eckardt
Foto: dts Nachrichtenagentur

Göring-Eckardt: Mögliche Koalitionsverhandlungen ohne Trittin

Die Grünen-Spitzenkandidatin Katrin Göring-Eckardt will bei möglichen Koalitionsverhandlungen nach der Bundestagswahl ohne den früheren Umweltminister Jürgen Trittin auskommen.
„Herr Trittin wird in möglichen Koalitionsverhandlungen keine Rolle spielen. Aber ich schätze ihn als klugen Kopf sehr“, sagte die Grünen-Politikerin der „Rheinischen Post“ (Dienstagsausgabe).

Als Bedingung für eine mögliche Koalition nannte Göring-Eckardt den schrittweisen Ausstieg aus dem fossilen Verbrennungsmotor bis 2030. „Nur mit dieser klaren Vorgabe ist eine ökologische und effiziente Verkehrswende zu erreichen“, sagte die Grünen-Politikerin. Dafür beanspruche die Öko-Partei, so Göring-Eckardt, „ein Ministerium, in dem der Verbraucherschutz, die Digitalisierung, der Umweltschutz und die Landwirtschaft kombiniert werden“. Das neue Ministerium dürfe nicht in Gegnerschaft zu einem Verkehrsministerium stehen.

Auch die Energiepolitik solle darin eine wichtige Rolle spielen. (dts Nachrichtenagentur)

Anzeige Zurück zur Nachrichtenübersicht10

x

Check Also

Angela Merkel

Forsa: Neuwahl-Risiko für Union am geringsten

Der Chef des Meinungsforschungsinstituts Forsa, Manfred Güllner, sieht die Union gut gerüstet, sollte es zu Neuwahlen kommen. „Das Neuwahl-Risiko ist für die Union am geringsten. ...

Angela Merkel und Sigmar Gabriel

Weitere SPD-Abgeordnete plädieren für Große Koalition

In der SPD mehren sich die Stimmen, die eine Große Koalition nicht mehr ausschließen. So sprach sich der wirtschaftspolitische Sprecher der SPD-Fraktion, Bernd Westphal, klar ...