Home » Allgemein » Deutschland & Welt » Bis zu 11000 Mbit/s: TP-Link kündigt Gaming-Router der Extraklasse an
AX11000 TP-Link
Preis und Verfügbarkeit des Archer AX11000 von TP-Link werden zu einem späteren Zeitpunkt bekannt gegeben. Bild: obs/TP-LINK/TP-Link

Bis zu 11000 Mbit/s: TP-Link kündigt Gaming-Router der Extraklasse an

Der Tri-Band Router Archer AX11000 unterstützt neuen WLAN-Standard 802.11ax – LAN Ports kombinierbar

TP-Link kündigte heute, am 23.08.2018, mit dem Archer AX11000 die Markteinführung seiner Router-Serie für das Gigabit-Zeitalter an. Der Tri-Band Router im aufsehenerregenden „Fireflame“-Design mit acht Antennen unterstützen den neuen WLAN-Übertragungsstandard 802.11ax inklusive 8×8 MU-MIMO-Unterstützung für Down- und Upload, OFDMA-Technologie und 1024QAM. Im Vergleich zur aktuellen Router-Generation atemberaubende Werte, die jedes Gamer-Herz höherschlagen lassen. Im Herzen des Routers schlägt ein 1.8GHz 64-bit Quad-Core Prozessor, der von drei weiteren Co-Prozessoren unterstützt wird.

Der Archer AX11000 ist der erste speziell auf Gaming abgestimmte Netzwerkrouter im Portfolio von TP-Link. Das Tri-Band-Gerät (1x 2,4GHz und 2x 5GHz) hebt mit 10747 Mbit/s die Geschwindigkeit von WLAN-Routern auf ein völlig neues Niveau und gewährt aufgrund modernster Hardware, komplementärer Schnittstellen und umfangreichen Software-Optimierungen ein exzellentes Spielerlebnis. Gamer können ein Band explizit Spieleanwendungen zuweisen, während die beiden anderen Bänder ein Hochgeschwindigkeits-WLAN für sämtliche anderen Anwendungen im Haushalt bereitstellen. Neben dem Spielmodus können Nutzer auch bestimmte Geräte wie etwa Set-Top-Boxen priorisieren, um eine mögliche Drosselung dieser Geräte zu vermeiden.

Stark im WLAN-Bereich, spielt der Archer AX11000 für die per Kabel angebundenen Geräte seine maximale Stärke aus. Der 2.5Gbps WAN-Port ist dafür vorgesehen, die Internet-Geschwindigkeit voll auszunutzen, während insgesamt 8 Gigabit Ethernet-Ports Profi-Anforderungen an Spielen über das LAN problemlos erfüllen. Die kabelgebundenen Verbindungen machen das Spiel stabiler und schneller. Darüber hinaus können zwei LAN-Ports kombiniert werden, um die Verbindungsgeschwindigkeit von 1 Gbit/s auf 2 Gbit/s zu verdoppeln.

Preis und Verfügbarkeit des Archer AX11000 von TP-Link werden zu einem späteren Zeitpunkt bekannt gegeben.

Archer AX11000 Key Features:

  • Blitzschnelle Geschwindigkeiten bis zu 11000 Mbit/s: 4804 Mbit/s im 5GHz-Band und 1148 Mbit/s im 2,4GHz-Band.
  • OFDMA, DL und UL MU-MIMO Technologie erhöhen die Effizienz des  Netzwerks für Multiplayer-Spiele.
  • 1.8GHz 64-bit Quad-Core Prozessor mit drei Co-Prozessoren, 1GB RAM und 512MB Flash.
  • QoS macht das Spielen zur obersten Priorität.
  • Klassenbester VPN-Zugang inklusive VPN-Server und VPN-Client.
  • RangeBoost und Beamforming-Technologie.
  • 1×2.5Gigabit WAN-Anschluss + 8xGigabit LAN-Anschlüsse.
  • 1xTypeA USB3.0 und 1xTypeC USB3.0 -Unterstützung für schnelle Dateifreigaben.
  • TP-Link HomeCare Sicherheitssystem.
  • Alexa & IFTTT-Unterstützung machen den Archer AX11000 zum Zentrum des Smart Home.
  • Bandsteuerung und Airtime Fairness machen das Netzwerk effizienter.
  • Link-Aggregation kombiniert zwei separate LAN-Ports zu einer Geschwindigkeit von 2 Gbps.
  • Bluetooth-Onboarding für eine einfache Routerkonfiguration.
  • Umwerfendes Industriedesign mit leistungsstarkem Kühlsystem.

Bleibt abzuwarten, Welchen Preis TP-Link hier ansetzt und wie realistisch die angekündigten Übertragungsraten unter nicht Laborbedingungen sind.

Anzeige Zurück zur Nachrichtenübersicht10

x

Check Also

Junge Bub Schulkind

Bundesweite Aktionstage „Zu Fuß zur Schule und zum Kindergarten“ starten

Unter dem Motto „Elterntaxi stehenlassen!“ legen zehntausende Kinder ihren Schul- und Kitaweg vom 17. bis 28. September zu Fuß, mit Roller und Fahrrad zurück. Am ...

Rettungswagen Notarzt

Hopferau: Bei Vorbereitung zum Mittelaltermarkt bei Detonation schwer verletzt

Bei den Vorbereitungen zu einem Kanonenschlag verletzte sich ein 59-jähriger Darsteller des Mittelaltermarktes „1468“ am 14.09.2018 in der Hopferau schwer. Bevor ein Schuss aus der ...