Deutschland & WeltWirtschaft

DriveNow rechnet mit Entlastung der Städte durch Carsharing-Gesetz

Das am 1. September in Kraft tretende Carsharing-Gesetz wird nach Ansicht des Anbieters DriveNow die Innenstädte entlasten.
„Alle Studien belegen, dass Carsharing eine entlastende Wirkung auf den Individualverkehr in den Städten hat“, sagte DriveNow-Geschäftsführer Sebastian Hofelich dem „Tagesspiegel“ (Donnerstagsausgabe). „Ein Carsharing-Fahrzeug ersetzt mindestens drei private Pkw.“

DriveNow, das Gemeinschaftsunternehmen von BMW und Sixt, begrüße, dass sich diese Erkenntnis im Gesetzgebungsprozess wiedergefunden habe. „Wir rechnen damit, dass die Entlastung nach Inkrafttreten des Gesetzes noch größer wird, weil die Carsharingfirmen den vorhandenen Parkraum effizienter nutzen als private Autofahrer“, sagte Hofelich. „In München wurden nach Studien bereits über 1000 Parkplätze frei.“ (dts Nachrichtenagentur)

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Werbeblock erkannt

Sie können untere Nachrichten und Meldungen nur mit deaktiviertem Webeblocker lesen. Wir stellen unsere Meldungen für sie kostenfrei zur Verfügung, dann ist es nur fair, wenn wir mit Werbung uns versuchen, zu finanzieren.