Landkreis und Stadt Augsburg

Oberhausen: Kinder steigen in Schule ein und zündeln

Gestern Abend, am 20.08.2020, gegen 20.20 Uhr, wurden Polizei und Feuerwehr zu einem vermeintlichen Brandgeschehen an die Heinrich-von-Buz-Realschule in der Eschenhofstraße gerufen.
Der Anruf kam von Eltern zweier Buben, 9- und 11 Jahre alt und nicht miteinander verwandt, die ihre Eltern telefonisch über den Brand informiert hatten. Die beiden Kinder waren offenbar kurz zuvor über ein offenstehendes / gekipptes Fenster in die Kellerräume der Schule eingestiegen. Im Heizungskeller haben die Beiden dann zum Zündeln angefangen und Kartonagen in Brand gesetzt. Beim Eintreffen der Rettungskräfte konnten allerdings keine offenen Flammen festgestellt werden, jedoch entstand starke Rauchentwicklung, weshalb die Feuerwehrkräfte die Kellerräume und das Treppenhaus entlüften mussten. Beide Kinder wurden vorsorglich zur Beobachtung über Nacht stationär in ein Krankenhaus eingeliefert, da sie Rauchgas eingeatmet hatten, sie werden aber wohl schon heute wieder in die Obhut ihrer Eltern entlassen.

Ein Übergreifen des Feuers auf das Gebäude wäre aufgrund der Bauweise des Heizungsraumes nicht möglich gewesen, der Schaden dürfte sich ersten Schätzungen zufolge im unteren bis mittleren vierstelligem Eurobereich bewegen. Etwaige strafprozessuale Maßnahmen müssen die strafunmündigen Kinder nicht befürchten, ihre Eltern jedoch werden für den Schaden aufkommen müssen.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Werbeblock erkannt

Sie können untere Nachrichten und Meldungen nur mit deaktiviertem Webeblocker lesen. Wir stellen unsere Meldungen für sie kostenfrei zur Verfügung, dann ist es nur fair, wenn wir mit Werbung uns versuchen, zu finanzieren.