Deutschland & WeltGesundheitPolitikPromis & ShowbizWeitere NewsWirtschaft

Veranstaltungswirtschaft beklagt fehlende Perspektive


Foto: Geigen, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Die Konzert- und Veranstaltungswirtschaft beklagt nach den jüngsten Beschlüssen von Bund und Ländern eine fehlende Perspektive. „Es ist völlig inakzeptabel, dass ein weiteres Mal versäumt wurde, den Veranstaltern eine Perspektive zu geben, unter welchen Bedingungen Veranstaltungen wieder stattfinden dürfen“, sagte Jens Michow, geschäftsführender Präsident des Bundesverbands der Konzert- und Veranstaltungswirtschaft (BDKV), den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Freitagausgaben).

Mit der Durchführung von Schnelltests oder einem Impfausweis sowie einer Kontaktnachverfolgung wären Spielstätten so infektionssicher wie jedes Kaufhaus, sagte Michow. „Auch Veranstaltungen mit Vollauslastung wären so durchaus möglich“, so der BDKV-Präsident. Anstatt einer solchen Perspektive sei man aber auf die lange Bank geschoben worden. Zugleich wies Michow darauf hin, dass die Stimmung kippe.

„Die Nerven der Branche liegen blank“, sagte er. Da viele Dienstleister keine Fixkosten hätten, würden sie nach einer Einmalzahlung von 7.500 Euro direkt in die Grundsicherung abrutschen. „Ich war bisher stolz auf die Breite unserer Hilfsangebote. Leider wandelt sich dieser Stolz zunehmend in Enttäuschung“, sagte Michow.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Werbeblock erkannt

Sie können untere Nachrichten und Meldungen nur mit deaktiviertem Webeblocker lesen. Wir stellen unsere Meldungen für sie kostenfrei zur Verfügung, dann ist es nur fair, wenn wir mit Werbung uns versuchen, zu finanzieren.